Buchrezension: Wer, Wenn Nicht Wir – Barbara Leciejewski

  • Buchtitel:  Wer, Wenn Nicht Wir
  • Autorin:  Babara Leciejewski
  • Genre:  Romanze
  • Buchseiten:  318

 

Nach mehr als zwanzig Ehejahren haben sich Viola und Florian auseinandergelebt. Außer den beiden Kindern, der gemeinsamen Wohnung und einem Trauschein gibt es kaum noch Berührungspunkte. In der Hoffnung, mit jemand anderem noch einmal neu anfangen zu können, trennen sie sich – einvernehmlich und vergleichsweise harmonisch.

Doch es gibt noch eine letzte Hürde auf dem Weg in ein neues Leben: einen längst gebuchten, teuer bezahlten Luxusurlaub, der sich nicht stornieren lässt. Die beiden haben nun die Wahl zwischen zwei Übeln: das Geld zu verlieren oder mit dem künftigen Ex-Ehepartner – in getrennten Zimmern – noch einmal zweieinhalb Wochen zu verbringen.

Allerdings ergibt sich plötzlich auch noch eine dritte Möglichkeit, und mit ihr beginnt eine unvergessliche Zeit auf Rhodos … 


ENDLICH! Nach so vielen Monaten habe ich ENDLICH ein Buch gefunden, das mir unheimlich viel Freude gebracht hat. Es ist sehr selten das Bücher Charakteren haben die älter als Mitte zwanzig sind. Genauso selten ist es auch das die Charaktere älteren Kinder haben und mit dem Alltag kämpfen müssen.

Wer, Wenn Nicht Wir von Barbara Leciejewski war genau das was ich lesen wollte-eine Geschichte über eine eingeschlafene Ehe und die Konsequenzen einer Trennung mit Kindern. Also, quasi ein romantisches Cliché Soufflé mit ein wenig Humor und Spannung.

 

Die Freude war unendlich groß als sich rausstellte, dass die Geschichte nicht übertrieben Dramatisch war, sondern genau so wie man sich eine halbwegs zivilisierte Trennung vorstellt-Einfach in der Theorie aber kompliziert in der Umsetzung. Und so ist die Geschichte geschrieben. Man hat keine andere Möglichkeit als Mitleid und Verständnis für Viola und Florian zu empfinden, weil die erwähnten Situation absolut nachvollziehbar sind.

 

Eine wundervolle, zeitlose und schön geschriebene Roman für alle Romantik Fans.

 


Das Cover – 4 Sterne: Süß. Auf jeden Fall ansprechend.

Die Geschichte – 4 Sterne: Nachempfindbar. Romantisch. Klassisch.

Die Charaktere – 4 Sterne: Viola und Florian waren das absolute Traumpaar.

Mein finaler Gemütszustand: Vollkommen zufrieden.

 

Erhältlich bei Amazon.de

 

Buchrezension: Gold & Schatten ( Buch der Götter #1 ) – Kira Licht

  • Buchtitel:  Gold & Schatten ( Buch der Götter #1 )
  • Autorin:  Kira Licht
  • Genre:  YA, Fantasy
  • Buchseiten:  541

 

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris

Seit Livias 16. Geburtstag gehen seltsame Dinge mit ihr vor. Plötzlich kann sie die Stimmen von Pflanzen hören und mit ihnen reden. Auch der Umzug nach Paris vor ein paar Wochen hat nichts daran geändert. Zum Glück kann Livia sich ablenken, als sie den draufgängerischen und geheimnisvollen Maél kennenlernt und sich Hals über Kopf in ihn verliebt. Er verbringt seine Zeit am liebsten in den verbotenen Katakomben der Stadt. Was Livia noch nicht weiß: Er ist niemand geringeres als der Hadessohn – und sie eine Nymphe, deren Hilfe er dringend braucht …


 

Leider, leider ein DNF Buch für mich. Es war nicht so als ob ich es nicht versucht hätte. Abend für Abend hatte ich mich gezwungen ein paar Seiten von Gold & Schatten ( Buch der Götter #1 ) zu lesen. Und Abend für Abend konnte ich keine Bindung zur Geschichte aufbauen.

Die Geschichte ist gut geschrieben. Sehr detailreich. Sehr YA mit ein hauch von Mystery. Allerdings mochte ich die vielen Details nicht. Und die Chemie zwischen den Hauptcharaktären war kaum vorhanden. Ich hatte, nachdem ich die Buchbeschreibung gelesen habe mehr erwartet.

Das Problem ist– Wenn ich schon über 200 Seiten gelesen habe und es passiert so gut wie nichts dann verliere ich schnell die Interesse. Sehr schade weil das Buch vielversprechend aussah.

Nichtsdestotrotz würde ich das Buch weiterempfehlen. Ich bin mir sicher es gibt einige Leser die dieses Buch schätzen werden.

Buchrezension: The Curse #1 – #3 – Emily Bold

The Curse #1

  • Buchtitel:  Unsterblich Mein
  • Autorin:  Emily Bold
  • Genre:  YA, Fantasy, Romance
  • Buchseiten:  330

 

Ein Jahrhunderte alter Fluch, ein geheimnisvolle Amulett und eine junge Liebe, die eine längst erloschene Blutfehde neu entfacht …

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den

attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …

 

Es hat knappe zwei Monate gedauert bis ich das erste Buch, UNSTERBLICH Mein endlich gekauft habe. Ich war mir so unschlüssig. YA – Bücher sind normalerweise nichts für mich weil sie irgendwie doch alle sehr ähnlich sind. Doch nachdem ich zum 5. Mal davor stand dachte ich “Scheiss drauf. Nimmste jetzt mit.”

UNSTERBLICH Mein von Autorin Emily Bold war KEIN Fehlkauf! Im nachhinein ärger ich mich sogar das ich das Buch nicht viel früher gekauft habe weil es einfach eine schöne Geschichte ist.

Spannend. Abenteuerlich. Aufregend. Und zum schwärmen schön! UNSTERBLICH Mein ist genau das was ich mir unter Young Adult Romanze vorstelle. Eine YA, Fantasy Romanze die ich definitiv weiter empfehlen kann!

 

Das Cover – 4 Sterne:  Find ich echt schön.

Die Geschichte – 4 Sterne:  Etwas mysteriös aber doch leicht vorhersehbar.

Die Charaktäre – 4 Sterne:  Von den Hauptfiguren bis zu den Nebenfiguren… Ich fand sie alle klasse ( ausser Kim. Kim hat mir nicht zugesagt )

Mein finaler Gemütszustand:  Absolut Happy!

 


 

The Curse #2

  • Buchtitel:  Unendlich Dein
  • Autorin:  Emily Bold
  • Genre:  YA, Fantasy, Romance
  • Buchseiten:  378

 

Nachdem Vanoras Fluch gebrochen ist, sollte das Glück von Sam und Payton eigentlich perfekt sein. Wäre da nicht die Tatsache, dass die böse Hexe Nathaira mit ihrem letzten Atemzug Payton erneut einen Fluch aufbürdet: Da seine große Liebe Sam überlebt hat, soll er nun an ihrer Stelle sterben. Sam macht sich fieberhaft auf die Suche nach einer Lösung. Diese führt sie nicht nur zurück an den Ort, an dem alles begann, sie zeigt ihr auch, dass die Liebe über die Zeiten hinweg existiert…

 

Buch #1 ( UNSTERBLICH Mein ) war kaum fertig gelesen schon hatte ich Buch #2, UNENDLICH Dein, in meinen Händen. Ich musste UNBEDINGT wissen wie es mit Sam und Payton weiter geht. Ich hatte einige Fragen nachdem ich mit Buch #1 durch war und hoffte in Buch #2 die Antworten zu finden.

Himmel! Ich habe nicht nur Antworten bekommen. UNENDLICH Dein gab mir weitaus mehr! Mehr Spannung und soviel mehr Abenteuer. Mehr Herzschmerz und Hoffnung. Sam und Payton´s Reise hat mir vom Anfang bis zum Schluss ( also, bis zur letzten Seite von Buch #2 ) so unendlich gut gefallen. Ich kann, ohne weiteres, sagen dass das zweite Buch mein Lieblingsbuch ist.

Das Cover – 4 Sterne:  Ich mag es wenn Buchcover in einer Serie zusammen passen. Da blüht mein Buchcover-Herz.

Die Geschichte – 5 Sterne:  Die Geschichte ist Outlander und Highlander kombiniert mit Emily Bold Magie. Genau mein Ding!

Die Charaktäre – 5 Sterne:  Ein Traum. Es war richtig schön zu sehen wie sich Hauptfiguren entwickeln ( ausser Payton ). Sam ist mit ihre Aufgaben gewachsen.

Mein finaler Gemütszustand:  Aus´m Häusschen vor lauter Freude!

 


The Curse #3

 

  • Buchtitel:  Unvergänglich Wir
  • Autorin:  Emily Bold
  • Genre:  YA, Fantasy, Romance
  • Buchseiten:  323

Das fulminante Finale der packenden Romantasy-Trilogie von Bestsellerautorin Emily Bold!

Sam will nur noch eines: ein normales Leben mit Payton führen. Doch das Schicksal macht ihr einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. Nicht nur, dass Sam von einer Entdeckung erschüttert wird, die alles verändert, auch ihre Liebe muss einer harten Zerreißprobe standhalten: Weder sie noch Payton schaffen es, das Geschehene hinter sich zu lassen. Bald muss sich Sam der Frage stellen, erneut in die Vergangenheit zu reisen oder diese für immer ruhen zu lassen …

 

Buch #3, UNVERGÄNGLICH Wir, ist das letzte Buch von The Curse Trilogy. Ich habe gemischte Gefühle was es dieses Buch angeht. Auf der einen Seite hätte ich das dritte Buch nicht gebraucht. Das Ende von Buch #2 hatte einen schönen, klaren Abschluss. Also wieso dann noch ein drittes Buch? Es konnte nur noch um den “aftermath” gehen ( das dachte ich ). Auf der anderen Seite wollte ich schon noch das Sam und Payton´s Geschichte weitergeht.

Ich habe keine Opfer gebracht. Das Buch habe ich gerne gelesen und letztendlich gemocht. Habe ich es gebraucht? Nicht wirklich. Trotzdem war UNVERGÄNGLICH Wir ein netter Trilogie Abschluss. Jetzt ist die Geschichte komplett und ich kann wieder Nachts schlafen.

Das Cover – 4 Sterne:  Auch Buchcover #3 passt perfekt zu den anderen Büchern. I love it.

Die Geschichte – 3 Sterne:  War ganz okay. Weniger aufregend aber trotzdem nett. Alasdair und Nathaira´s Geschichte hat mich mal gar nicht tangiert.

Die Charaktäre – 3 Sterne:  Hmm… Es gibt keine wirkliche weiterentwickling. Alasdair und Nathaira mochte ich nicht, demnach interessierten die beiden mich seit Buch #1 und #2 nicht.

Mein finaler Gemütszustand:  Rumdrum happy.


Alles in allem ist The Curse Trilogie eine wunderschöne Geschichte die sehr schön geschrieben ist. Ich selbst war schon öfters in Schottland und konnte den Flair vom Land den die Autorin beschrieben hat gut erkennen. Es war klasse detailliert aber nicht über detailliert. Die Art wie die Geschichte geschrieben wurde gefiel mir unheimlich gut. Im nachhinein bin ich doch froh das ich diese Bücher gekauft habe.

Gesamtbewertung